animal head
logo
top curve
ImageImageImageImageImageImageImageImage

Zufallsbild Gallery

Sponsoren

image007

Veranstaltung

Im Zuge des interessanten Rundganges entdeckten wir am Rande ein neues Spielzeug das wir für die umliegenden Parcours testen wollten. Sieht aus wie ein größeres Blasrohr und beim genaueren Studium war es dann auch tatsächlich ein Blasrohr.

Mit einem dicken Pfeil bestückt wird es nicht instinktiv geschossen sondern muss über ein Visier(schütze) ins Ziel gesetzt werden. Absolut rückstoßfrei, kein Handschock, leicht zu laden, jedoch für den Anfänger ein bisschen zu schwer.

Hier empfehlen wir ein Stretchband um die notwendigen Muskelpartien an das Rohr zu gewöhnen. Die Pfeile haben eine brachiale Wirkung beim Treffer. Jo na non net sand hoit ebn a bissl dicka. Wir haben darauf hin sofort eines gekauft.

Für den Transport der Pfeile wurde am Parcours kurzerhand ein Esel angemietet, denn 28 Pfeile müssen erst transportiert werden. Nach einem sehr kurzen Einschießen kamen wir zu der glorreichen  Erkenntnis dass hier Ziele schleunigst erneuert werden sollten.

Soweit so gut, auf in die Parcoursrunde. Blasrohr geschultert, den Esel im Schlepptau marschierten wir zur ersten Scheibe. Gott sei Dank nach IFAA gestellt, denn die kurzen Entfernungen bereiten und vorerst enorme Schwierigkeiten. Am Pflock luden wir das Rohr und ein kurzer Blick durch das Visier zum Ziel und mit einem Pfffft war der Pfeil Richtung Hirsch auf max. 54m unterwegs. Hier sieht man den Pfeil noch so richtig fliegen. Einfach herrlich! Wir warteten gespannt auf das berühmte TOCK aber es hörte sich mehr nach Krawumm an.

Ein Fehler im System??

Der Besitzer des Parcours erkannte sofort unsere Treffsicherheit und wir durften nicht einmal die Einpfeilrunde zu Ende schießen. Wir wurden, obwohl wir für 3 Pfeile (12 Euro) bezahlt hatten, einfach des Parcours verwiesen. In unseren Gesichtern spiegelte sich Unverständnis und Mißmut wieder. Die einzige faule Begründung war die Aussage, ich zitiere wörtlich „Ich habe keine Ziele bis 800m, verlassen sie bitte die Gegend. SOFORT!“

Diesen Parcours besuchen wir ohnehin nie wieder und eine positive Bewertung bekommt er auch nicht von uns. An alle Schützen/innen vermeiden sie diesen unhöflichen Parcours.

Der Verein ist ausschließlich gewinnorientiert. Danke!

Zu den Fotos und Ergebnissen einfach tiefer scrollen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück