animal head
logo
top curve
ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Zufallsbild Gallery

Sponsoren

image007

Stoneface Archery 2012

Parcoursbesuch bei den Stoneface Archery

in Unterweissenbach im August 2012

Für die Anfahrt ist ein Navi von großem Vorteil. Sehr viele Wege führen dorthin. Der Parcours befindet sich  auf halbem Weg zwischen Unterweißenbach und Liebenau bei Straßenkilometer 22/4 abbiegen auf die  Mühlviertler Alm.  Als schönster Parcours 2011 waren unsere Erwartungen hoch gesteckt. Gleich beim Parkplatz sieht man den großzügig angelegten Platz zum Einschiessen.

Dem Vereinshaus wurden die originellen Steinernen Pilze beigestellt.

Kurz dahinter befindet  sich eine sehr gepflegte Teichanlage vom Feinsten. In einem kleinen Gartenhaus ist der Bogenverleih, Shop und die  Kassa mit Anleitung, Parcourspläne usw.  untergebracht. Eine idyllische Oase  wo man der Hektik und dem künstlichen Stress unserer Zeit wunderbar entfliehen kann. Hier laufen die Uhren einfach anderes. Reges Treiben ist hier auf dem Parcours angesagt, dennoch staut es sich nirgends.

Das Gelände ist ein Traum für jeden Parcoursbauer. Felsen, Wiesen, Gräben, Laub- und Nadelwald wechseln einander ab. Der Bewuchs beginnt fast schon mit einem Golfrasen beim Vereinshaus und steigert sich bis zum Urwald.

 

Traumhaft inszenierte Gruppen, hervorragend in die einzigartige Landschaft integriert, verleihen der Runde ihre ganz persönliche Note.

Viele kleine Details werten den Parcours enorm auf.

Jeder Abschuss war für uns ein Genuss. Die Wege und Parcoursführung waren  einwandfrei begehbar und teilweise mit Bändern abgeriegelt. Durch den vielfach felsigen Untergrund empfehlen wir trittsicheres Schuhwerk. Steile kurze Rampen haben es auch in sich. Hammer Bergabschüsse von den Felsen bleiben in Erinnerung.

Nach der Hälfte des Parcours kommt man wieder beim Vereinshaus vorbei. Regelwerke werden hier gemischt gestellt. Die 30 Abschüsse werden in erster Linie nach den landschaftlichen Gegebenheiten gestellt. Trotzdem sind alle Entfernungen realistisch aber nicht zu unterschätzen. Viele natürliche Pfeilfänge fordern doch ab und zu  ihren Tribut.

Nur traditionelle Bogenarten sind hier alle zugelassen, somit steht dem Spaß am Hobby nichts mehr im Wege.

Die 3 Brüder, Martin, Christian und Hannes,  haben hier alles im Griff und sind mit Leib, Seele und vor allem mit Herz dabei. Sie setzen ihren Traum gekonnt in die Realität um.

Wir erwarteten viel und haben noch mehr bekommen.

zu den Fotos

Autor Heinz und Elisabeth

 

Zurück