animal head
logo
top curve
ImageImageImageImageImageImageImageImage

Zufallsbild Gallery

Sponsoren

image007

3. Chrysanthner Winterturnier

3. Chrysanthner Winterturnier

am 26.01.2013 in Nikolsdorf/Osttirol

Die Anreise über den Felbertauern nach Osttirol zum Chrysanthenwirt  im idyllischen Ort Nikolsdorf gestaltete sich problemlos.

Das Wetter versprach uns einen Bilderbuchtag mit morgendlichem Frost, der uns aber zu Mittag angenehme Temperaturen bescherte.

 

Der Verein der Salamanda und Walter Seiwald organisierten dieses Turnier streng nach IFAA mit 28 Zielen. Wer den Walter kennt, der weiß er lässt nichts anbrennen. 105 Schützen/innen wurden hier vom Feinsten verwöhnt.

Die Anmeldung lief schnell und zügig, dank der Voranmeldung und vorbereiteten Schusszettel, über die Bühne.

Nach kurzer Begrüßung und Einweisung in den Parcours begaben wir uns zu unserem ersten Ziel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab nun war Spannung angesagt. Täuschende Schüsse mit vielen Hügeln, Kuppen und was sonst noch so in der Pampa wächst erschwerten uns die Treffer. Wiesenschüsse haben ihren besonderen Reiz. Hier wurde das ganze Register im Parcoursbau ausgeschöpft.

 

 Der Bär in der Schottergrube war unser Highlight.  

 

 Die Pinguine in ihrem Iglu passten so richtig gut in die Winterlandschaft.

 

 Wir schossen auf so allerlei Getier und Ungetier.

 

 Die Wegführung war angenehm zu begehen. Die Laune war sichtlich gut und alle genossen das herrliche Gelände rund um das Dorf so richtig.

Viele Schützen/innen hatten jedoch keinen Respekt vor diesem anspruchsvollen Parcours und schossen sensationelle Scores die bei uns nur Kopfschütteln verursachte. Gratulation zu diesen Topergebnissen. Die Labe bei der Kirche bereitete uns einen sehenswerten Ausblick über das ganze Tal und den umliegenden Berge.

 

 Beim besten Teekocher der Nation ließen wir uns natürlich verwöhnen.

Die Preise an der Labe waren schützenfreundlich gestaltet.

Beim empfehlenswerten Chrysanthnerwirt wurde nach der Runde ordentlich gegessen. Bei drei Gerichten zur Auswahl wurden wir schnellstens bedient und keiner musste hungerleiden. Die hübschen Kellnerinnen in ihrem liebevollen „Oschttiroler“ Akzent beherrschten ihr Metier.

Die Auswertung verlief schnell und bei der Preisverteilung wurden die Kinder zusätzlich belohnt. Warum ich nichts bekommen habe weiß ich bis heute nicht. ;)

Vielen Dank an unseren Walter und den Salamanda`n die hier hervorragende Arbeit leisteten und uns einen sehr anspruchsvollen Parcours in die herrliche Winterlandschaft stellten.

Wir kommen sicher wieder.

Zu den Fotos

Zu den Ergebnissen

Autor Heinz und Elisabeth

 

P.S. Wia long de nochkoschta no bliem san woas i net. ;;))

 

 

Zurück